revival

Revival: Exklusiv-Interview zum MMORPG – Teil 1

Mit Revival arbeitet Illfonic Games an einem sehr interessanten MMORPG, das Horror-Elemente mit Fantasy verbindet, dem Spieler große Freiheiten geben aber dennoch eine epische Geschichte erzählen will.

Wir haben uns mit Kedhrin Gonzalez, dem Creative Director des MMORPGs Revival unterhalten und im ersten Teil unserers Interviews mehr über die Unterschiede zu anderen Genre-Vertretern, die Verbindung zwischen Sandbox-Elementen und Story und dem PvP des Spiels erfahren.


Revival_screenshot_02MMORPG.de:
Wie unterscheidet sich Revival von anderen MMORPG?

Kedhrin Gonzalez: Revial ist nicht einfach nur anderes als andere MMORPG, es rühmt sich sogar damit, wie stark es sich unterscheidet. Bei jeder Spielmechanik, die wir entwickeln, überlegen wir uns, ob es sich um einen unnötigen „Standard“ handelt oder ob wir zurück ans Zeichenbrett gehen und dann das gesamte Konzept eines MMORPGs verändern. Zum einen ist Revival ein klassenloses, nicht-lineares, nicht auf Levels basierendes Spiel ohne Quest-Grinding, ohne Monster-Grinding, ohne festgelegte Fraktionen und vor allem mit kaum Einschränkungen, wie man das Spiel spielen oder nicht spielen möchte. Revival ist in einer immersiven Welt angesiedelt, was jedes MMORPG sein sollte. Als Spieler taucht man in eine lebendige, atmende Welt ab voller Entscheidungen und Konsequenzen. Eine Welt, die darauf reagiert, wie der Spieler spielt und die sich entsprechend verändert. Auch die NPCs in der Welt leben und atmen so wie die Spieler. Sie versuchen, an Macht zu gewinnen, sie müssen schlafen, sie stehen nicht völlig sinnlos 24 Stunden sieben Tage die Woche an einer Stelle herum. Wenn NPCs sterben, dann nutzen sie dieselben Methoden, um wieder ins „Leben“ zurückzukommen, die auch die Spieler nutzen. NPCs sind wichtig, da wir auch wollen, dass die Spieler mal alleine unterwegs sind, ohne sich um Mitspieler kümmern zu müssen. Auch dann soll man eine reichhaltige Spielerfahrung haben, die mit der vergleichbar ist, wenn man mit anderen Spielern zusammenspielt.

MMORPG.de: Es ist sehr schwer, in einem MMORPG eine Geschichte mit bedeutungsvollen Quests zu erzählen. Der Bösewicht respawnt ständig, die Jungfrau in Not wird immer wieder entführt. Im Grunde bekommt man nicht wirklich das Gefühl, etwas in der Welt erreichen zu können. Ist dies bei Revival anders?

Kedhrin Gonzalez: Absolut. Denn wie ich schon erwähnt habe, respawnen die NPCs zwar (zumindest die menschlichen, wichtigen Charaktere), unsere Quests sind aber so gestrickt, dass sie ein Gleichgewicht zwischen Ursache und Wirkung bilden. Es wird Quests geben, die nicht mehr erledigt werden können, sobald ein Spieler sie in einer Region gemeistert hat. Es wird Hauptquests geben, die ähnlich ablaufen, aber manchmal auch wiederholt werden können. Es gibt Quests, die von unserem Live-Storytelling-Team stammen und immer 100% einzigartig sind. Retten Spieler eine Stadt nicht vor einem Angriff, dann wird diese Stadt zerstört – für immer! Wird die entführte Jungfrau in Not während der Quest getötet, dann besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie nie mehr zurückkommen wird. Unsere Respawn-Mechanik basiert darauf, dass man versuchen muss, seinen Geist wieder zurück in die Welt der Lebenden zu bringen. Dies klappt aber nicht immer, weswegen die Jungfrau in Not im „Leben Danach“ verloren sein könnte.

MMORPG.de: Wie funktioniert der 24/7-Story-Support?

Kedhrin Gonzalez: Wir haben Teams, die aufgrund des Fokus nach Göttern und Karma auf unseren Gold-Servern aufgeteilt sind. Diese Teams arbeiten 24 Stunden am Tag und überwachen die Aktivitäten der Spieler und sind auch immer um sie herum. Einige der GMs interagieren mit den Spielern direkt. Andere interagieren mit Gruppen. Dann gibt es noch das Haupt-Story-Team, welches große Teile der Geschichte entwickelt, in welche ganze Städte gezogen werden können. Die Aufgaben können von einfachen Dingen bis hin zu sehr tiefgründigen führen. Um mit dem Team zu interagieren benötigt man „SP“, welches man erhält, indem man das Spiel spielt. Alternativ kann man sich „SP“ auch im Ingame-Shop kaufen. Ein GM wird aber nie in der Lage sein zu erkennen, ob ein Spieler „SP“ gekauft oder während des Spielens erhalten hat. „SP“ wird man in Revival auf sehr einfache Weise erspielen können. Dies bedeutet, wenn man Revival viel spielt, dann hat man auch gute Chancen, eine GM-Spielerfahrung zu erhalten. GMs, die sich auf Gruppen oder Städte fokussieren, stellen ebenfalls eine gute Möglichkeit dar, in die Geschehnisse einzutauchen, denn durch diese Erfahrungen wird man das Ursache-Wirkungs-Prinzip direkt anhand der Interaktionen erleben. Alle Gold-Server im Spiel werden sich radikal voneinander unterscheiden. So kann man auf jedem Server zu 100% unterschiedliche Städte durch unterschiedliche Ökonomien oder Kriege erleben.

Revival_screenshot_03MMORPG.de: Das bedeutet also, dass Spieler auch Events verpassen und dann diese Quests nie wieder machen können?

Kedhrin Gonzalez: Ja, das ist absolut möglich. Dies hängt damit zusammen, dass Revival in einer Onlinewelt spielt. Wir entwickeln kein Spiel, bei dem wir sicherstellen, dass jeder Spieler den exakt selben Content wie jeder andere erlebt. Die Welt dreht sich weiter, wenn ein Spieler sich ausloggt. Kommt man beispielsweise aus dem Urlaub zurück, dann kann es sein, dass sich die Welt komplett verändert hat. Manchen Spielern mag dies nicht gefallen, da sie es anders gewöhnt sind. Aber dieser Schritt ist nötig, um eine echte „virtuelle Realität“ zu erschaffen. Eine statische Welt wird mit der Zeit eintönig und sie verliert auch ihren Sinn. In Revival sollen die Spieler sich wirklich um jeden Stein sorgen, da man nie weiß, was passieren wird.

MMORPG.de: Wird es offenes PvP geben? Wenn ja, wie werdet ihr die Gratwanderung versuchen zu meistern zwischen „einfach der Story folgen“ und Spielern, die während der Quests ununterbrochen von anderen angegriffen werden?

Kedhrin Gonzalez: Revival wird es erlauben, sich unter den Schutz der Götter zu stellen. Dann kann man nicht angegriffen werden. Dieser Schutz ist beispielsweise in der Nähe von Tempeln verfügbar oder, wenn man einen Segen erhält, der eine gewisse Zeit andauert. Es gibt aber viele Gebiete in der Welt, die nicht unter dem Schutz der Götter stehen. Allerdings werden sogar die Spieler angreifbar sein, die beschützt werden – nämlich, sobald der Tempel fällt. Es ist aber nicht einfach, einen Tempel während Kämpfen zum Fall zu bringen, weswegen dies nur sehr selten passiert. Will ein Spieler aber viele Belohnungen durch Ökonomie oder Abenteuer, dann wird er nicht drumherum kommen, die gefährlichen Gebiete der Welt zu besuchen – ganz besonders die offenen Meere. Dieses System stellt eine perfekte Balance daraus dar, ob Spieler sich an offenem PvP beteiligen wollen oder eine eher entspannte Spielerfahrung bevorzugen.

Im nächsten Teil unseres Interviews zum MMORPG Revival gehen wir etwas mehr auf das PvP ein, sprechen über das Setting des Spiels sowie darüber, wie die Entwickler das MMO mit der Zeit erweitern wollen.

Share this post

1 comment

Add yours

Post a new comment